Warum heißt es "Tautes Heim" statt "Trautes Heim"?

Text ein/ausblendenText ein/ausblenden

"Trautes Heim – Glück allein" ist in Deutschland der wohl bekannteste Sinnspruch zur häuslichen Gemütlichkeit. Diese populäre Losung haben wir bei Namensgebung für unser Haus bewusst sinnfällig abgewandelt und dabei schlicht – passend zum Namen des Architekten – das "r" weggelassen. Dieses kleine Wortspiel hat dabei aber auch noch eine zweite Bedeutungsebene: Als Mitglied des Deutschen Werkbunds, engagierter Architekt und Autor hat Bruno Taut stets dafür plädiert, dass modern gesinnte Menschen bei der Innenraumgestaltung doch die überholten Staubfänger, Repräsentations- und Dekoartikel bitte weglassen mögen. In seinem Buch "Die Neue Wohnung" unterbreitet er dazu in bester Vorher-Nachher-Manier pragmatische Vorschläge, wie eine typische Einrichtung der Weimarer Republik durch beherzte Eingriffe verbessert werden kann. Die Redewendung, seine Wohnung zu "tauten", wurde schnell zu einem beliebten Bonmot und Ideal unter designbewussten Zeitgenossen Tauts. Wer mag, kann in unserer Bibliothek ein wenig zum Thema schmökern und wird im Haus noch viele kleine Details entdecken. Mehr zu den Hintergründen der Namensgebung finden Sie in unserem Buch Bruno Tauts Hufeisensiedlung und im Interview mit dem Berlin Design-Guide.

Weitere Informationen